Aktuelles



Deutsch-amerikanischer Stammtisch

“Ich bin überrascht von der Geschichte und den historischen Sehenswürdigkeiten der Stadt Baumholder”, sagte Unteroffizier (Sergeant) Chelsea Horvath während der historischen Tour durch die Altstadt von Baumholder.

Der Beigeordnete der Stadt Baumholder, Michael Röhrig, hatte den deutsch-amerikanischen Stammtisch zu dieser Informationsveranstaltung ins “historische Rathaus der Stadt” eingeladen. Gemeinsam mit Bernd Mai und Nicole Bier empfing Röhrig sechzehn Amerikaner und einige deutsche Stammtisch-Teilnehmer auf dem Place de Warcq. “Im März haben wir über die jüngere Geschichte der Stadt Baumholder gesprochen und wie das Militär die Entwicklung der Stadt beeinflusst hat”, sagte Röhrig zur Begrüβung, “und heute wollen wir unseren amerikanischen Freunden vom Stammtisch vermitteln, was Baumholder an historischen Sehenswürdigkeiten zu zeigen hat”.

Bild "Unsere Stadt:Dt.-US Stammtisch.JPG"Im historischen Zimmer im Rathaus übernahm Bernd Mai die Führung der Gruppe. Anhand des Modells von Baumholder anno 1760, des Baumholder Wappens und Siegels, der Bilder von Baumholder, gemalt von den lokalen Künstlern Günther Theobald und Helmut Schmid, vermittelte Mai in Englisch seinen Stammtisch-Kollegen die ersten historischen Eindrücke.

Danach begann für die Stammtisch-Gruppe der historische Spaziergang. Teile der ehemaligen Stadtmauer, die Standorte der beiden Eingangstore zur Stadt (Fronpforte und Hubertuspforte), die historische Schmiede Bier, das Leichenpförtchen, die Kirchen, die Linde und der “Dicke Turm” waren weitere Stationen. Mai erklärte den amerikanischen Gästen nicht nur Geschichtliches, er hatte auch allgemeine Information parat – wie die Möglichkeit bei der Stadt Nachtwächter-Touren zu buchen oder auch Termine und Orte von Veranstaltungen in der Stadt.

“Baumholder ist toll. Ich muss diese gewonnenen Eindrücke an andere Soldaten weitergeben und empfehlen, sich das unbedingt einmal anzuschauen” sagte Hauptgefreiter (Specialist) Quincy Wilson im “Dicken Turm” am Ende der Tour. Dort reichte Röhrig den Teilnehmern den traditionellen Turmschnaps. “In der Schnapsflasche, eine Miniatur des Dicken Turms, befindet sich der gute Geist. Wer einen Schluck daraus zu sich nimmt, vertreibt damit alle bösen Geister”, scherzte Röhrig.

Deutsch-Amerikanischer Stammtisch

Der deutsch-amerikanische Stammtisch trifft sich jeden Mittwoch um 18:30 Uhr im Hotel “Zum Stern". Jeder kann an diesem Stammtisch teilnehmen. Man redet über Dinge des Alltages, tauscht sich gegenseitig aus und möchte den amerikanischen Freunden Baumholder und die Region vorstellen. Einmal im Monat findet eine besondere Veranstaltung statt


Viel Andrang am 10. Kräutermarkt

Bild "Unsere Stadt:2016KM01.jpg"Am 07. Mai hatte die Stadt Baumholder zum zehnten Kräutermarkt auf und um den Place de Warcq eingeladen. Mehr als 25 Marktbeschicker aus Rheinland-Pfalz und dem Saarland boten ihre Waren feil. Kräuterpflanzen und –setzlinge, Blumen für die Beete oder Blumenampeln oder mit Kräutern bepflanzte Zinkgefäße und Porzellanschalen wurden an verschiedenen Standplätzen zum Verkauf angeboten. Verkaufsstände mit Wurstwaren, Käse, Salz und Gewürze, Essigen und Ölen, Schnäpse und Liköre oder auch Keramik für den Garten waren rund um den Place de Warcq und in der Hauptstraße aufgebaut. Alle Produkte hatten direkt oder indirekt mit Kräutern oder Garten zu tun. Darauf wurde beim Versand der Zusagen großen Wert gelegt.
Bei herrlichem Sommerwetter fanden zahlreiche Besucher aus Nah und Fern den Weg zum Kräutermarkt, der ein fester Bestandteil im Veranstaltungskalender für die Stadt darstellt.
Der 1. Beigeordnete der Stadt Baumholder Christian Flohr las den kleinen Marktbesuchern Kräutermärchen im Alten Rathaus vor. Gleich zweimal stellten die Mitarbeiter der Stadtbücherei Renate und Erich Schmidt die neu erworben Kamishibai, ein japanisches Holztheater, Kindern und interessierten Besuchern vor.
Nachmittags kümmerten sich Alexandra Becker und Stefanie Welsch liebevoll um zahlreiche Kinder. Passend zum Muttertag wurden Herzstecker für Blumentöpfe, Lesezeichen mit gepressten Blumen und Bilder gefertigt.
Bereits seit mehreren Jahren ist der Hobbykorbflechter Helmut Rausch aus Eckersweiler zu Gast in Baumholder. Er zeigte sein erlerntes Können und fertigte Körbe und Rankhilfen aus bis zu fünf verschiedenen Weidenarten an.
An der Standrallye, seit Jahren ein fester Bestandteil des Kräutermarktes, nahmen viele Besucher/innen teil. Pünktlich um 17 Uhr wurden die Preise, die von Baumholderer Geschäftsleuten, den ortsansässigen Banken und Marktbeschickern zur Verfügung gestellt wurden, verlost.
Für Kinder gab es in diesem Jahr wieder eine extra Kräuter-/Stadtrallye mit Sofortgewinnen, die Michaela Moosmann und Ann-Katrin Bremer betreuten. In Gruppen, mit Ann-Katrin Bremer oder mit den Eltern galt es viele Fragen zu beantworten, Plätze in Baumholder zu besuchen oder auch bestimmte Motive zu malen.
Für das leibliche Wohl sorgten, wie auch in den vergangenen Jahren, der Obst- und Gartenbauverein Eckersweiler, der Baumholderer Wildladen und der Förderverein Turnen im VfR.
Die Stadt Baumholder dankt den Sponsoren und vor allem den ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern, die zum Gelingen des Marktes beigetragen haben.

Zu den Bildern bitte hier klicken.



Triathlon 2016

Zu einer großen Runde hatte das Organisations-Team des Baumholder OIE-Triathlons am Donnerstagabend in den Sitzungssaal des Rathauses geladen. Um umfassend über die Veranstaltung am Sonntag, 10. Juli, zu informieren und mögliche Fragen zu beantworten, war nicht nur das Orga-Team anwesend. Auch Vertreter von Feuerwehr und Polizei sowie zwei Vertreter von tangierten Ortsgemeinden waren gekommen.
Orga-Chef Günter Heinz hatte eine umfangreiche Präsentation vorbereitet, die jeweils zuständigen Orga-Mitglieder erläuterten  die Schwimm-, Rad- und Laufstrecke. Die Vertreter von Feuerwehr und Polizei hatten dabei die Möglichkeit, sofort einzuhaken. So nannte VG-Wehrführer Armin Schneider beispielsweise neuraligische Punkte an der Strecke, wo unbedingt Polizei eingesetzt werden sollte. Auch ansonsten wurde genau aufgelistet, wieviele Helfer gebraucht werden. So sind es an der Radstrecke beispielsweise 45 Feuerwehrleute, zwölf Mitglieder des Orga-Teams, acht Helfer in den Begleitfahrzeugen, acht auf Motorrädern und drei Polizeibeamte. Die Radstrecke führt, wie Ulrich Jung erläuterte, von Baumholder aus über den Breitsesterhof, Mettweiler, Fohren-Linden, Berglangenbach, Rückweiler und Rohrbach. 70 Schilder müssen dafür aufgestellt werden. Und Sibylle Rückert von der Polizei hatte eine gute Nachricht parat: „Wir stehen zur Verfügung, können jederzeit eingreifen.“
Nicht ganz so arbeitsintensiv ist die Laufstrecke, die Joachim Nickchen vorstellte. Dort werden 13 Helfer gebraucht.  Der Rundkurs über zwei Kilometer, der fünf Mal gelaufen werden muss, führt über den Weiherdamm, an den Tennisplätzen vorbei zur Westrichhalle, dann in den Brühl. Fast am Ende der Straße wenden die Läufer, es geht in der Brühlstraße zurück  und dann in die Kuseler Straße und die Ringstraße.  „Damit kommen wir genau auf zehn Kilometer“, sagt Nickchen.  Die Schwimmstrecke, die 1500 Meter betragen soll, liegt in den Händen von Jürgen Daniel. Derzeit werde noch vermessen, wie genau die Route sein soll, damit die Sportler über den Sandstrand in die Wechselzone laufen können.
Die bisherigen Anmeldezahlen sieht der technische Leiter David Hetzel positiv. Zu den bisher 46 Einzelstartern kommen noch einige hinzu. Schließlich haben Helfer beim St. Wendeler Marathon fleißig Plakate und Flyer verteilt: „Das hat gefruchtet“, sagt Hetzel. Und ist zuversichtlich, dass bis zur Veranstaltung noch zahlreiche Anmeldungen hinzu kommen würden. Auch die Befürchtung, es würden sich weniger Teams anmelden, weil nur noch die Olympische Distanz angeboten wird, habe sich nicht bestätigt. Mit zehn Teams, die überwiegend aus dem Baumholder Raum kommen, ist Hetzel sehr zufrieden.  Auch Stadtbürgermeister Günther Jung zeigt sich zufrieden: „Ich bin glücklich, dass sich die beiden Titelverteidiger aus dem Jahr 2011 angemeldet haben.“ 2011 ging der bis dahin letzte Triathlon in Baumholder über die Bühne.
Noch nicht so zufrieden ist das Orga-Team mit der Resonanz auf den Jugend-Triathlon am Vortag, 9. Juli, ab 18 Uhr. Sechs Einzelstarter und ein Team haben sich bisher registriert. „Ich hoffe, dass sich noch ein paar Teilnehmer melden“, sagt Günter Heinz. Denn der Jugend-Triathlon liegt den Verantwortlichen besonders am Herzen. Nickchen ist da zuversichtlich: Ihm liegen bereits mehrere Zusagen aus VfR-Kreisen vor. Der VfR ist neben der DLRG und der Stadt Ausrichter des achten OIE-Triathlons.  Der Startschuss fällt übrigens sonntags um 11 Uhr, Zielschluss ist 16 Uhr. Und dann kann am Weiher noch weiter gefeiert werden. Vielleicht sogar der EM-Titel für die deutsche Fußball-Nationalmannschaft. Denn an diesem Abend steigt das Finale.
Teilnehmer am Triathlon in Baumholder zahlen 60 (Mannschaft) und 39 Euro (Einzel) bei einer Anmeldung bis 15. Juni. Wer sich am Wettkampftag anmeldet, muss 90 oder 59 Euro zahlen. www.baumholder-triathlon.de


VG gehört nun offiziell zur Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald

– Übergabe der Urkunde in Schloss Idar-Oberstein an Bürgermeister Lang –

Bild "Unsere Stadt:Nationalpark Urkunde.jpg"Nun ist es offiziell: Die Verbandsgemeinde Baumholder gehört zur Nationalparkregion Hunsrück-Hochwald und ist berechtigt, den Zusatz „Nationalparkverbandsgemeinde“ zu führen.
Die Urkunde nahm Bürgermeister Peter Lang vergangene Woche von Umweltministerin Höfken auf Schloss Idar-Oberstein entgegen. Im Wappensaal überreichte die Ministerin neben der Verbandsgemeinde Baumholder auch die Urkunden für die Mitgliedschaft in der Nationalparkregion an die Stadt Idar-Oberstein sowie die Verbandsgemeinde Rhaunen.
Nach den Beschlüssen im Verbandsgemeinderat und dem Haupt- und Finanzausschuss hatte die Verbandsgemeine bereits Ende 2014 einen Antrag auf Aufnahme in die Region gestellt. Nach mehr als einem Jahr ist sie ist nun ein Teil der Gesamtregion, kann die neuen Chancen und Möglichkeiten nutzen und sich im Nationalpark einbringen. Zur Nationalparkregion gehören Gemeinden, die nicht direkt in der Gebietskulisse des Nationalparks liegen, aber unmittelbar angrenzen. Zu den neuen Chancen gehören aber auch Pflichten. So verpflichten sich die neuen Mitgliedsverbandsgemeinden den Nationalpark zu unterstützen und ihre Infrastruktur zur Verfügung zu stellen.



Kinderbonus in Baumholder

Was in Rheinland-Pfalz laut Nahe-Zeitung als kurios angesehen wird, wird von den jungen Eltern der Stadt Baumholder gerne angenommen. Der Stadtrat beschloss, dass alle Haushalte, die seit dem 1. Januar 2015 Nachwuchs bekommen haben, 12 schwarze Müllsäcke zur Entsorgung der Windeln erhalten sollen. Somit sparen die jungen Familie 42 Euro im Jahr, wenn sie zusätzliche Müllsäcke zum Entsorgen von Müll erwerben müssten.
Darüber hinaus besucht ein Vertreter der Stadtspitze jede junge Familie und begrüßt das Neugeborene mit einem persönlichen Geschenk.


Baumholder Tasche

Bild "Unsere Stadt:Baumholder Tasche.jpg"
Die Stadt Baumholder hat anlässlich des Besuchs der Gäste aus der Partnerstadt Warcq am 21. September 2013 Stofftaschen drucken lassen.
Das Motiv zeigt das Alte Rathaus in der Hauptstraße. Die Baumwolltaschen sind 37 cm breit und 40 cm hoch. Sie können ab sofort für 1,79 € bei Frau Zahler im Stadtbüro, Hauptstraße 10 erworben werden. Das Stadtbüro ist montags bis freitags von 9:00 bis 11:00 Uhr geöffnet.






Möchten Sie die aktuelle Ausgabe des Amtsblattes lesen, dann klicken Sie bitte hier!


Trauen Sie sich? Im Dicken Turm der Stadt Baumholder können Sie sich von Mai bis Oktober einander das Ja-Wort geben. Mehr Infos hierzu gibt Ihnen gerne Frau Zahler oder klicken Sie Hochzeit.pdf an.





Nach oben